© 2018 @RT

Orthopädiezentrum Nord-Neukölln

Dr. med. R. Taghvaei


Tel.: 030 627 92 210

Fax: 030 627 92 220

Privatsprechstunde: 030 89 00 91 01
E-Mail: info@dr-taghvaei.de
Adresse: Hermannstr. 256-258

12049 Berlin

Kontakt
Folgen Sie uns
Referenzen
Informationen

Arthroskopie

Operateur:
Dr. med. R. Taghvaei
Dr. Dr. K. Zak

 

Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie

Arthroskopie am Kniegelenk

Ihnen ist empfohlen worden, eine Arthroskpie bzw. eine arthoroskopische Operation durchführen zulassen, um die Ursache Ihrer Gelenkbeschwerden zu erkennen und beheben zu können. Bei dieser Untersuchungsmethode können im Gelenk die Knorpeloberfläche, die Menisken, die Kreuzbänder sowie die Gelenkschleimhaut genau betrachtet werden. Im Gelenk gelegene krankhafte Veränderungen  können mit Spezialinstrumenten operativ behandelt werden.

Damit Sie die vorgesehene Arthroskopie oder arthrsokopische Erkrankung besser verstehen können, möchten wir Sie hier über die Durchführung, Bedeutung und mögliche Komplikationen informieren. 

Durchführung:

Die arthroskopische Untersuchung und Operation ist ein operativer Eingriff, welcher für das Gelenk sehr schonend ist, da das Gelenk selbst nicht durch einen größeren Schnitt geöffnet werden muss.Die Operation findet ambulant bei uns im Hause statt.Sie erfolgt unter sterilen Bedingungen und erfordert von Ihrer Seite einige Vorbereitun- gen, die Sie bitte zu Hause treffen: Zehen- und Fingernägel müssen kurz geschnitten und sauber sein. Sie müssen morgens vor der Operation ba- denoderduschen.BittetragenSielegereKleidung (z. B. Jogginganzug). Lassen Sie Schmuck- und Wertgegenstände jeglicher Art zu Hause, da wir keine Wertschließfächer in der Praxis haben. Wir übernehmen keine Haftung für Ihre persönlichen Gegenstände. Wenn eine Narkose vorgesehen ist, dürfen Sie 6 Stunden vor der Operation nichts mehr an flüssiger oder fester Nahrung zu sich nehmen. Auch das Lutschen von Bonbons und das Kauen von Kaugummi muss unterbleiben. Eben- so dürfen Sie 4 Stunden vor der Operation nicht mehr rauchen.

Wenn Sie regelmäßig Medikamente einnehmen müssen, informieren Sie bitte unbedingt den Narkosearzt / die Narkoseärztin telefonisch, spätestens am Tag vor der Operation. Im Operationssaal wird dann das Operationsgebiet mehrfach mit desinfizierender Lösung abgewaschen und mit sterilen Tüchern abgedeckt. Nach der Betäubung wird über einen kleinen Hautschnitt eine etwa strohhalmdicke Optik in das Gelenk eingeführt und das Gelenk von innen betrachtet. Zur besseren Übersicht wird das Gelenk mit einem flüssigen Medium entfaltet. Über einen oder mehrere weitere kleine Zugänge können dann geeignete Spezialinstrumente zu weiteren diagnostischen oder therapeutischen Zwecken eingeführt werden. Nach der Untersuchung wird die Flüssigkeit abgelassen, die Hautschnitte verschlossen und ein Druckverband angelegt. Nach arthoroskopischer Operation in Narkose schlafen Sie bei uns aus und werden dann mit einem Krankenwagen nach Hause gebracht. Es muss jemand bei Ihnen Zu Hause sein, der Sie am Operationstag versorgen kann. Wurde bei Ihnen eine arthroskopische Operation durchgeführt, so ist in vielen Fällen eine Teilentlastung des operierten Beines durch Nutzung von Unterarmgehstützen erforderlich. Hierüber geben wir Ihnen im Anschluss an die arthrsokopische Operation noch einmal genaue Verhaltenshinweise.

Am ersten Tag nach der Operation ist eine Vorstellung in der Praxis erforderlich, um einen Verbandswechsel sowie eine Operationsnachschau vornehmen zu können. Hierzu werden Sie, sofern medizinisch erforderlich, von einem von der Kasse autorisierten Transportunternehmen (z.B. Krankentransport) zur Praxis hin- und auch wieder zurückgebracht. 

Möglich Komplikationen:

Kein ärztlicher Eingriff ist risikofrei, und kein Arzt kann Risikofreiheitgarantieren. Ernste Komplikationen sind bei einem arthroskopischen Eingriff unwahrscheinlich. In seltenen Fällen kann es zu schmerzhaften Gelenkreizungen mit Ausbildung eines Ergusses kommen, der manchmal punktiert werden muss. Extrem selten sind Infektionen, die zu bleibenden Schäden an Gelenk und Körper führen können. Ebenso könnte es im Anschluss an eine Operation auch zur Ausbildung eines Blutgerinnsels in den Beingefäßen kommen (sogenannte Thrombose). Zur Vorbeugung führen wir deshalb eine Thromboseprophylaxe durch, welche Ihnen am Operationstag und an den nachfolgenden 4 Tagen in Form einer kleinen Spritze gegeben wird. Sollte eine länger anhaltende Ruhigstellung erforderlich werden, muss die Thromboseprophylaxe eventuell länger durchgeführt werden. Mitunter ist der Operateur durch unvorhersehbare Umstände gezwungen, den operativen Eingriff zu erweitern. In einem solchen Fall müsste das Gelenk durch einen normalen Hautschnitt geöffnet werden. Das ärztliche Aufklärungsgespräch vor der Arthroskopie / arthroskopischen Operation gibt Ihnen Gelenkenheit, alle im Merkblatt noch offen gebliebenen Fragen zu stellen, die für Sie von Bedeutung sind. 

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. R. Taghvaei